Glücklich leben trotz Sehbehinderung oder Blindheit?

Sonnenblume

Foto: Uschi Grimm

Oft wandelt sich unser Leben unerwartet – so wie beim Verlust der Sehkraft. In den letzten zehn Jahren ist mein Sehvermögen von ca. 80 Prozent auf nur noch zwei Prozent zurückgegangen. Operationen, Schulmedizin und Naturheilkunde haben den Prozess verlangsamt, konnten ihn aber nicht wirklich aufhalten. So kenne ich also viele Höhen und Tiefen, die Hoffnungen und Ängste auf diesem Weg. Ich biete Ihnen an, Sie bei Sehverlust sowohl therapeutisch, als auch ganz praktisch zu begleiten.

Auswahl von möglichen Themen :

  • Angst vor Hilflosigkeit und Abhängigkeit
  • Umgang mit der Trauer um die vielen Verluste
  • meine konkrete Realität im Moment – Was kann ich noch?
  • Was muss ich neu lernen?
  • Was kann ich nicht mehr und wer kann mir dabei helfen?
  • Was gibt es für Hilfsmittel und Netzwerke?
  • Was macht mir Freude und stärkt mich?

Diese Begleitung kann auch sehr gut am Telefon stattfinden.

Lesen Sie dazu meinen Artikel in der Zeitschrift „Gegenwart“ Die Angst vor dem Erblinden

 

Rufen Sie mich gern an zu einem persönlichen Informationsgespräch .

Sie erreichen mich telefonisch unter 089 769 40 79
oder per E-Mail: willkommen@wesche-nielsen.de